div>
 
Kostenlose Stellenanzeige - Angebote und Gesuche für die Altenpflege in der CareLounge Jobbörseanzeige
::CareLounge
::PflegeBerufe
::SozialBerufe
::AltenPflege
Mitglied werden
   
   Wissen
  Einzelne Themen

Demenz Drucken

Inhalt
Was ist Demenz?
Links zum Thema Demenz und Alzheimer
Literatur zum Thema
Quellen zu diesem Beitrag

Was ist Demenz? nach oben

Demenz oder das dementielle Syndrom werden an dieser Stelle nur kurz dargestellt. Bei dieser Krankheit handelt es sich um den totalen Verlust des Gedächtnisses. Vor allem das Kurzzeitgedächtnis ist betroffen, was impliziert, daß keine Lernfähigkeit vorhanden ist und Verhalten nicht erlernbar und modifizierbar ist. Dennoch existieren Ansätze, die auch bei einer Erkrankung wie dieser, therapeutisch auf Verhalten Einfluß nehmen möchten. Demenz ist in erster Linie eine Alterskrankheit. Der Begriff der "Demenz" beschreibt ein klinisches Syndrom. Die Ursachen und Entstehungsbedingungen für dementielle Syndrome sind vielfältig und in einigen Fällen reversibel. Die Weltgesundheitsorganisation definierte Demenz 1993 folgendermaßen:

"Das dementielle Syndrom, als Folge einer Krankheit des Gehirns, verläuft gewöhnlich chronisch oder fortschreitend unter Beeinträchtigung vieler höherer kortikaler Funktionen, einschließlich Gedächtnis, Denken, Orientierung, Auffassung, Rechnen, Lernfähigkeit, Sprache und Urteilsvermögen. Es finden sich keine qualitativen Bewußtseinsstörungen. Die kognitiven Beeinträchtigungen sind meist begleitet von Verschlechterung der emotionalen Kontrolle, des Sozialverhaltens oder der Motivation." (WHO 1993 in ALLERCHEN 1996, 6)

Demenz ist ein Alterssymptom und tritt mit fortschreitendem Lebensalter immer häufiger auf. Sie gilt als die häufigste aller Alterserkrankungen. Das Erkrankungsrisiko an Demenz in Prozent (Vgl. ALLERCHEN 1996, 9) beläuft sich auf folgende Angaben:

Alter60-6970-79über 80über 90
Risiko in % 0,31,5330


Kennzeichnend für das dementielle Syndrom sind Merkstörungen. Anfangs können neue Informationen nicht gespeichert werden, später greift der Gedächtnisverlust auch auf das Langzeitgedächtnis über. Andere Symptome betreffen den

  • kognitiven Bereich: Defizite in der Lernfähigkeit, Beeinträchtigung des Sprechens, Worte und Begriffe werden nicht mehr korrekt eingeordnet

  • affektiven Bereich: Gefühlsausbrüche, Stimmungswechsel

  • und den psychomotorischen Bereich: Steigerung der Aktivität oder auch Apathie

Die Alzheimerkrankheit ist die häufigste Form von Demenz, da etwa 50-70% aller Betroffenen an diesem Typus leiden. Die Ursachen dieser Krankheit sind bis heute ungeklärt, es sind lediglich mögliche Einflußfaktoren bekannt (Erbfaktoren, entzündliche Vorgänge und Umwelteinflüsse). (Vgl. DAG 1997, 6).

Diese Krankheit verläuft in drei Stadien. Dabei zeichnet sich die erste Phase durch zunehmende Vergeßlichkeit aus. Das zweite Stadium wird als "verwirrte Phase" (HARTMANN 1992, 19) bezeichnet und bedeutet ein Nachlassen der Konzentration und des Kurzzeitgedächtnisses. Im dritten Stadium besteht keine Möglichkeit mehr zur selbständigen Lebensführung. "Es treten formale und inhaltliche Denkstörungen auf, bisweilen Wahnbildungen, wobei der Kranke z.B. Dialoge mit imaginären Gesprächspartnern führt." (HARTMANN 1992, 19) Betroffen ist hier sowohl das Kurz als auch das Langzeitgedächtnis.

Zentrales Charakteristikum einer dementiellen Erkrankung ist die Minderung des Kurz und Langzeitgedächtnisses. Damit einher geht die Beeinträchtigung des abstrakten Denkens, der Urteilsfähigkeit und anderer Funktionen wie z.B. Sprache und Persönlichkeitsveränderungen. Durch die Erkrankung an Demenz wird die Fähigkeit zur Arbeit, zur Alltagsbewältigung und zu sozialen Kontakten geschädigt.

Auch bei an Demenz erkrankten Personen gibt es Ansätze, ihr Verhalten veränderbar zu machen. Ziel dieser Projekte, die unter dem Stichwort "Soziotherapie" zusammengefaßt werden, ist "die Förderung der Fähigkeit zur sozialen Interaktion". (HARTMANN 1992, 123) Dabei existieren trainierende Verfahren (Realitätsorientierungstraining und Verhaltenstherapie), kompensierende Verfahren (Anpassung der Umwelt an die Fähigkeiten der Kranken) und subjektorientierte Verfahren (Selbstbildtherapie, das subjektive Bild des Erkrankten steht im Mittelpunkt).

Links zum Thema nach oben



Alzheimer Forschung Inititative e.V. Zahlen und Fakten zur Alzheimer Krankheit in Deutschland
http://www.alzheimer-forschung.de/

Alzheimer Online Informationssystem
http://www.alois.de/

AlzheimerForum des Alzheimer Angehörigen Initiative e.V. Berlin
http://www.alzheimerforum.de/

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V.
http://www.deutsche-alzheimer.de/index.html

Praktikumsbericht Krankheitsbild: Demenz
http://home.t-online.de/home/andreas-fischer/p_geri1.htm

Alzheimer-Demenz kontra Depression
http://www.dr-walser.ch/alzheimer-depression.htm

Ernährungstips bei Alzheimer Demenz
http://www.martens.de/fpi_202c.htm

Alois Alzheimer Award
http://pressearchiv-kubitschek.www.de/pharma-presse/deutsch/25051998_809.html

Morbus Alzheimer
http://home.t-online.de/home/dr.a.rahn/Geriatr/alzhm.htm

Jahr des Gehirns 1999 in Österreich- Thema Juli: Demenz
http://www.nhm-wien.ac.at/gehirn/demenz.htm

Beitrag vom KDA: Häufigste Psychische Erkrankung: Demenz
http://www.kda.de/hilfeundpflege/kap10/seite1a.htm

Demenz: Formen - Verlauf - Pflegeschwerpunkte
http://www.paracelsus.de/specials/r9902_de.html

Klinisch-diagnostische Leitlinien und Forschungskriterien
http://www.informatik.fh-luebeck.de/icdger/dementia.htm

Demenz\Creutzfeld-Jakob-Erkrankung und andere Prionenerkrankungen
http://home.t-online.de/home/matthias.sokoliuk/spezdem.htm

Demenzen
http://home.t-online.de/home/marko.heinrich/demenz.htm

Das Krankheitsbild der Demenz wird anhand eines Kriterienkataloges erläutert.
http://www.medizinfo.de/kopfundseele/demenz/demenz.htm

Artikel in der Ärztezeitung zum Thema Demenz:
Neue Impulse für Demenz-Forscher Ärzte Zeitung, 2.6.1998
Neues Medikament zugelassen gegen Alzheimer-Demenz Ärzte Zeitung, 15.5.1998
Wie Demenz und Pseudodemenz sich voneinander abgrenzen lassen Ärzte Zeitung, 28.4.1999
Sondenernährung kann Lebensqualität Demenzkranker bessern Ärzte Zeitung, 09.11.1999


Literatur zum Thema nach oben

Die Titel sind aufgelistet in alphabetischer Reihenfolge, die Angaben erheben keinen Anspruch auf Garantie, Richtigkeit und Vollständigkeit.

Abschied vom Ich, Stationen der Alzheimer-Krankheit
Herder, Freiburg, 1996 (Kartoniert)

Alzheimer Demenz
Springer, B., 1999 (Gebunden)

Alzheimer-Krankheit
Deutscher Studienverlag, 1997 (Gebunden)

Alzheimer's Disease
CRC Press, 1996 (Gebunden)

Andres, Gudrun; Bille, Heinz; Straub, Friedrich: Alzheimer Krankheit
Urban & Fischer, 1997 (Kartoniert)

Anifantakis, Harry; Tyler, Jean: Manley
Droemer/Knaur (Kartoniert)

Apolipoprotein E and Alzheimer's Disease
Springer, B., 1996 (Gebunden)

Bauer, Joachim: Die Alzheimer-Krankheit
Schattauer, 1994 (Kartoniert)

Blank, Louis: Alzheimer, gegen das Vergessen
Lübbe, 2000 (Kartoniert)

Blank, Louis: Alzheimer
Herbig, 1997 (Gebunden)

Breuer, Thomas C.: Heidelberger Demenz
Maro-Verlag, 1997 (Kartoniert)

Buijssen, Huub: Senile Demenz, Sonderausgabe
Beltz, 1997 (Kartoniert)

Buijssen, Huub: Senile Demenz
Psychologie Verlags Union, 1994 (Kartoniert)

Connections, Cognition and Alzheimer's Disease
Springer, B., 1997 (Gebunden)

Demenz im Alter
Hogrefe-Verlag, 1989 (Kartoniert)

Demenzen
Thieme, Stuttgart, 1997 (Kartoniert)

Der dementielle Patient
Huber, Bern, 1992 (Kartoniert)

Die Alzheimer Krankheit
Narr, T., 1999 (Kartoniert)

Dierbach, Oskar: Sozialtherapie mit Alzheimer-Kranken
Beltz, 1993 (Kartoniert)

Dürfen Ärzte mit Demenzkranken forschen?
Thieme, Stuttgart, 1995 (Kartoniert)

Eggers, Christian; Bilke, Oliver: Oligophrenien und Demenzprozesse im Kindesalter und Jugendalter
Thieme, Stuttgart, 1995 (Kartoniert)

Ehrhardt, Thorsten; Plattner, Anita: Verhaltenstherapie bei Morbus Alzheimer
Hogrefe-Verlag, 1999 (Kartoniert)

Fuhrmann, Alfred: Das Alzheimer-Schicksal meiner Frau, Lebend begraben im Bett?
Trias, 1990 (Kartoniert)

Funke, Alex: Mit einer Alzheimer-Kranken leben
Luther-Verlag, 1998 (Kartoniert)

Furtmayr- Schuh, Annelies: Das große Vergessen, Die Alzheimer Krankheit
Kreuz-Verlag, 2000 (Kartoniert)

Götte, Rose; Lackmann, Edith: Alzheimer, was tun?
Beltz, 2000 (Kartoniert)

Grond, Erich: Pflege Demenzkranker
Kunz, 1998 (Kartoniert)

Gruetzner, Howard: Alzheimersche Krankheit
Psychologie Verlags Union, 1992 (Kartoniert)

Gümmer, Martina; Döring, Joachim: Im Labyrinth des Vergessens
Psychiatrie, B., 1996 (Kartoniert)

Handbuch der Betreuung und Pflege von Alzheimer-Patienten
Thieme, Stuttgart, 1999 (Gebunden)

Handbuch Morbus Alzheimer
Psychologie Verlags Union, 1997 (Gebunden)

Heinitz, Matthias: Schicksal Alzheimer
Hüthig Medizinverlage, 1997 (Kartoniert)

Heston, Leonard L.; White, June A.: Alzheimer-Krankheit
Spektrum Akademischer Verlag, 1993 (Kartoniert)

Jürgs, Michael: Alzheimer
List, 1999 (Gebunden)

Kochendörfer, Günter: Sprachverarbeitung bei Alzheimer-Demenz
Narr, T., 1998 (Kartoniert)

Kommunikation trotz gestörter Sprache
Narr, T., 1989 (Kartoniert)

Krämer, Günter: Alzheimer Kranke betreuen
Trias, 1995 (Kartoniert)

Krämer, Günter: Alzheimer von A-Z
Trias, 1996 (Gebunden)

Krämer, Günter: Alzheimer-Krankheit
Trias, 2000 (Kartoniert)

Lang, Christoph: Demenzen, Diagnose und Differentialdiagnose
Thieme, Stuttgart, 1994 (Gebunden)

Leibold, Gerhard: Diagnose Alzheimer
Humboldt-Taschenbuchverlag, 1994 (Kartoniert)

Lüdicke, Hans: Alzheimer, der lange Abschied
Hüthig Medizinverlage, 1999 (Kartoniert)

Lüdicke, Hans: Morbus Alzheimer, Der schleichende Tod
Hüthig Medizinverlage, 1996 (Kartoniert)

Mace, Nancy L.; Rabins, Peter V.: Der sechsunddreißig Stunden-Tag
Huber, Bern, 1996 (Kartoniert)

Maurer, Konrad; Ihl, Ralf; Frölich, Lutz: Alzheimer
Springer, B., 1993 (Kartoniert)

Maurer, Konrad; Maurer, Ulrike: Alzheimer
Piper, 1998 (Gebunden)

McGowin, Diana Friel: Wie in einem Labyrinth
Droemer/Knaur, 1994 (Kartoniert)

Merki, Kurt-Emil; Krämer, Günter: Rückwärts! Und alles vergessen
Haffmans, 1998 (Kartoniert)

Micas, Michele: Wenn ein naher Mensch Alzheimer hat
Herder, Freiburg, 1999 (Kartoniert)

Mielke, Rüdiger; Kessler, Josef: Alzheimersche Erkrankung und andere Demenzen
Hogrefe-Verlag, 1994 (Kartoniert)

Miesen, Bere: Leben mit verwirrten älteren Menschen
Trias, 1998 (Kartoniert)

Miesen, Bere: So blöd bin ich noch lange nicht
Trias, 1996 (Kartoniert)

Mummendey, Hans D.: Claudia, Alzheimer und ich
Neues Literaturkontor, 1992 (Kartoniert)

New Trends in the Diagnosis and Therapy of Alzheimer's Disease
Springer, Wien, 1994 (Kartoniert)

Niemann- Mirmehdi, Mechthild; Richert, Annette; Neumann, Eva-Maria: Leben mit Alzheimer
Falken, 1998 (Kartoniert)

Reisberg, Barry: Hirnleistungsstörungen, Alzheimersche Krankheit und Demenz
Hogrefe-Verlag, 1987 (Kartoniert)

Rose, Larry: Ich habe Alzheimer
Herder, Freiburg, 1997 (Kartoniert)

Rösler, Michael; Retz- Junginger, Petra; Retz, Wolfgang: Alzheimer Demenz und Exelon
Thieme, Stuttgart, 1998 (Kartoniert)

Schaade, Gudrun: Ergotherapie bei Demenzerkrankungen
Springer, B., 1998 (Kartoniert)

Schecker, Michael: Sprache, Denken, Gedächtnis bei Alzheimer-Demenz
Narr, T., 1999 (Kartoniert)

Schmitt, Eva M.: Leitlinien zum Umgang mit Verwirrten
Vincentz, 1999 (Kartoniert)

Schneider, Peter: Wahnsinn und Methode
Bittermann, B., 1993 (Kartoniert)

Schützmann, Hans-Günther: Alzheimer, Parkinson und andere Alterskrankheiten
Quell-Verlag, 1995 (Gebunden)

Schwarz, Gaby: Hilfe für Alzheimer-Patienten
Seehamer, 2000 (Gebunden)

Vilsen, Luc: Die versunkene Welt der Lucie B.
Urachhaus, 2000 (Kartoniert)

Vithoulkas, Georgos: Die neue Dimension der Medizin
Wenderoth, K., 1998 (Gebunden)

Werner, Burkhard: Demenz
Juventa, 1997 (Kartoniert)

Wettstein, Albert: Senile Demenz
Huber, Bern, 1991 (Kartoniert)

Wolfe- Konek, Carol: Daddyboy
Fischer (TB.), Frankfurt, 1996 (Kartoniert)

Zaudig, Michael: Demenz und 'leichte kognitive Beeinträchtigungen' im Alter
Huber, Bern, 1994 (Kartoniert)

Zgola, Jitka M.: Etwas tun!
Huber, Bern, 1999 (Kartoniert)

Zsolnay- Wildgruber, Helga: Alzheimer-Kranke und ihr primäres Bezugssystem
Lambertus-Verlag, 1997 (Kartoniert)M



Quellen zu diesem Beitrag nach oben

Allerchen, Peter: Demente ältere Menschen in der Familie. Stuttgart 1996

DAG (Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.): Alzheimer-Krankheit. Hamburg 1997

Hartmann, Yolanda, Schoenicke, Klaus, SchmidtSchneider, Jochem, Trebert, Martin: Altersdemenz - Verzicht auf Leben?: Therapie und Pflege auf neuen Wegen. Frankfurt/M 1992