„Was wir anderen hier an Heilungsmöglichkeiten bieten, bekommen wir als Entwicklungschance zurück!“

Weil das Münsterland uns braucht. Das UKM Marienhospital Steinfurt steht für beste Medizin vor Ort in der Region. Als Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums Münster können wir dabei auf den Rückhalt eines hochqualifizierten Partners bauen.


Wir suchen zur Unterstützung unseres Teams im ambulanten Pflegedienst zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine

Pflegefachkraft (gn*) im ambulanten Pflegedienst

(*gn=geschlechtsneutral)
in Voll- oder Teilzeitbeschäftigung
Vergütung in Anlehnung an die AVR-C
Kennziffer: 02502

Ihr Aufgabenbereich:

  • Sie übernehmen individuell und eigenverantwortlich die Planung und Durchführung der Grund- und/oder Behandlungspflegen unserer Kunden in ihrem häuslichen Bereich
  • Führen der Pflegedokumentation
  • Teilnahme an Teamgesprächen, Dienstbesprechungen und Fortbildungen

Das zeichnet Sie aus:

  • Eine abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger (gn), Altenpfleger (gn), medizinischer Fachangestellter (gn) oder Krankenpflegehelfer (gn)
  • Freude am Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen
  • Ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und Empathie
  • Flexibilität, Zuverlässigkeit und Engagement
  • Führerschein der Klasse B

Wir bieten Ihnen ein verantwortungsvolles und vielseitiges Aufgabengebiet, eine kollegiale Arbeitsatmosphäre in einem motivierten Team sowie eine leistungsgerechte Vergütung mit betrieblicher Altersversorgung.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne Frau Heike Breulmann unter Telefon 02552 79-1210 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer bis zum 28.02.2019 an bewerbung@ukm-mhs.de. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.marienhospital-steinfurt.de.

Das UKM unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist daher seit 2010 als familienbewusstes Unternehmen zertifiziert. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt; im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften werden Frauen bevorzugt eingestellt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.